SAFARI STORY

»»SAFARI STORY
SAFARI STORY2019-07-08T12:59:41+02:00

Wie alles begann

Safari-Story - Wie alles begann

Die Idee der Gründung entstand auf einer Safari im wunderschönen Südafrika. Stundenlang beobachteten wir Elefanten, Löwen und Antilopen. Nach einiger Zeit waren wir dann auch hungrig. Die Frage war wohl, wem man den Hunger mehr angesehen hat, den Löwen oder uns? Wir entschieden uns, eine Pause einzulegen. Unsere Rucksäcke waren vollgepackt mit Trockenfrüchten und allerlei Nüssen. Mit dabei waren Datteln, Bananen, Weinbeeren, Erdbeeren und Himbeeren. Zudem noch Mandeln, Walnüsse sowie Cashewkerne. Uns ist aufgefallen, dass wir keine Nuss oder Frucht einzeln gegessen haben, sondern immer zusammen. Nachdem wir dann langsam alle möglichen Kombinationen durchprobierten, dachten wir uns: „Gar nicht mal schlecht!“. Da kann man doch noch mehr machen. Gesagt, getan…

Wenig später in Deutschland probierten wir es aus. Julia stand auf der einen Seite der Kochinsel, ich auf der anderen und die Schüssel mit unserer „Kreation“ zwischen uns. „Leider“ versagte der Mixer und der Inhalt war nicht ganz zu einer homogenen Masse geworden. Das Beste was uns passieren konnte! Die Stückchen zwischendrin gaben dem ganzen einen gewissen Biss und man konnte tatsächlich noch erahnen, welche Zutaten drinsteckten. Wir probierten sie noch, bevor wir sie geformt hatten. Dann schauten wir uns gegenseitig an und mussten beide grinsen – So ein unvergleichlicher Geschmack! Anschließend formten wir sie zu kleinen „Pralinen“ und Voila! Geboren waren JULIA & JULIEN’S, kurz JJ’s.

Nun fragten wir uns aber, warum wir so etwas noch nie in Deutschland gesehen haben? Schließlich war es wirklich der perfekte Snack: einfach unglaublich im Geschmack, energiereich, ein Sattmacher und dazu noch super gesund. Und bei Weitem nicht so langweilig wie Müsliriegel oder Studentenfutter. Danach informierten wir uns, erstellten ein Konzept und kurze Zeit später wurde gegründet (den Haufen Arbeit und die vielen kleinen Zwischenschritte sowie Nervenzusammenbrüche mal außen vorgelassen ?).

Dabei war uns sehr wichtig, dass wir die JJ’s in einem edlen Design verpacken, welches die kleinen Kugeln auch in der Verpackung zu einem echten Hingucker macht. Weil sie so gesund und ohne Zusätze sind, wollten wir eine coole und hochwertige Lifestyleverpackung, die jedes Mal beim Ansehen einen Hauch von der Sonne Südafrikas mit sich bringt und fast zu schade zum wegschmeißen ist. Deshalb auch unser Tipp an Dich: „Einfach wiederverwenden!“. Auch bei der Umverpackung sind wir letztendlich zu dem Ergebnis gekommen, dass weniger manchmal mehr ist. Deswegen werden die Umverpackungen auch nicht gebleicht und die schwarze Druckfarbe geht ohne Umwege direkt auf den Karton. Das ist umweltfreundlicher, natürlicher und besser aussehen tut es auch!

Wenn Sie auf unsere Webseite klicken oder hier navigieren, stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies auf und außerhalb von unserer Internetseite zu. Weitere Informationen zu unseren Cookies und dazu, wie Sie die Kontrolle darüber behalten, finden Sie hier: Datenschutzinformation Akzeptieren